Wer ist der Wildensteiner Singkreis?

Der Wildensteiner Singkreis wurde 1948 von Pater Hariolf Ettensperger vom Kloster Beuron gegründet. In den ersten Jahren sang der Singkreis in seiner jährlichen Singwoche Madrigale, Choräle und Liedsätze (“Wildensteinschlager”).
1952 kam für Kinder eine zweite Woche (“Singvögel”) hinzu. 1955 wurde für Jugendliche ein eigener (“Mittlerer”) Kreis gebildet. 1967 kam ein vierter Kreis zwischen “Singvögel” und “Mittlerem Kreis” hinzu: die “Junioren”. Heute tragen diese vier Kreise folgende Bezeichnungen: "Singvögel" für die Zehn- bis Zwölfjährigen, "Junioren I" für die Zwölf- bis Fünfzehnjährigen, "Junioren II" für die Fünfzehn- bis Siebzehnjährigen und "Großer Singkreis" für Teilnehmer ab achtzehn Jahren. Der große Singkreis wird inzwischen regelmäßig als Familiensingkreis abgehalten, bei dem Familien mit Kindern ab dem Kindergartenalter teilnehmen können, die während der Probezeiten eigens betreut werden.

Allen Kreisen gemeinsam ist die Freude am Singen, Musizieren und Theaterspielen. Täglich wird morgens und nachmittags fleißig geprobt. Am Ende der Woche wird das erarbeitete Programm in einer Aufführung im Rittersaal bzw. beim großen Singkreis auch in der Beuroner Klosterkirche dargeboten. Doch das ist nicht alles. Der Tag hat seinen festen Rahmen durch die Statio (das Morgengebet), die Mahlzeiten in der Jugendherberge, die Gottesdienste, die Freizeitaktivitäten und das Abendprogramm, das auch die herrliche Umgebung der Burg Wildenstein einschließt.

Die Kreise werden jeweils von einem Team von meist ehemaligen Singkreisteilnehmern geleitet, die als Spezialisten für Musik, Theater und Organisation das Programm mit den Teilnehmern einstudieren. Dazu gehört in jedem Team ein Betreuer für den geistlichen Bereich, der die Woche seelsorglich begleitet und u.a. für Sinnfragen des Lebens zur Verfügung steht. Das geistliche Programm wahrt das auf dem Singkreis lebendige benediktinische Erbe in enger Zusammenarbeit mit dem Benediktinerkloster Beuron.

Was erwarten wir von den Teilnehmern?
In erster Linie ein gehöriges Maß an musikalischer Begabung: Als Singkreis steht bei uns, im Gegensatz zu anderen Freizeiten, das gemeinsame Singen und Musizieren im Zentrum der ganzen Woche. Geeignet sind deshalb besonders Teilnehmer, die bereits Chor- oder Orchestererfahrung mitbringen. Darüber hinaus freuen wir uns, wenn die Teilnehmer auch Lust an theatralischer Aktion haben und die Fähigkeit, sich in eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten einzufügen. Erfahrungsgemäß entwickelt sich bei einer solch positiven Einstellung daraus in vielen Fällen eine jahrelange Verbundenheit, ja oft eine lebenslange.

Für das Schießen der Bilder und die Genehmigung zur Verwendung danken wir: Markus Hollerbach, Lucia Sauter-Servaes. Teresa Hollerbach, Johannes Ruf (www.johannesruf.com) und anonymen Spendern